3
Jun
2006

Gentlemenlike

Regelmäßige Leser meines Blogs sollten längst erahnt haben, dass ich trotz meines Nicks mehr von einer Dame als von einer Schlampe habe - wobei in einer dialektischen Welt beides natürlich angelegt ist. Insofern glaube ich auch beurteilen zu können, was gentlemenlike ist.Dazu gehören zum Beispiel Ehrlichkeit, Geradlinigkeit, Freundlichkeit (nichts Anderes besagt der Begriff gentle) und Diskretion. Schaue ich auf gewisse andere blogs, scheint es da ein völlig anders Verständnis zu geben. Da fühlt sich ein Blogger durch einen anderen Blogger unter Druck gesetzt, weil dieser seine Offline-Existenz kennt und seit Längerem immeer wieder in Anspielungen darauf hinweist. Daraufhin weist der zweite Blogger auf den Umstand hin, dass er ebenfalls über die Identität des Anderen informiert ist, stellt ihn wortgewaltig als erbärmlichen Wicht und sich selber als Gentleman dar und droht implizit damit, ihn zu outen. Also, jetzt mal ein wenig Knigge: Wenn mich ein Typ nervt, weil er mir auf die Pelle geht, und ich weiß, wer er ist, dann schicke ich ihm eine Mail oder rufe ihn an, um ihm klarzumachen, wo die Schmerzgrenze ist und was ich nicht will. Das ist ladylike. Aber in der Öffentlichkeit zu drohen, jemanden zu denunzieren und sich dafür selber zu feiern (und von den eigenen Claquerschwadronen feiern zu lassen), das ist nach meinem bescheidenen Mädchenverständnis schäbig.

Trackback URL:
//netbitch1.twoday.net/stories/2114206/modTrackback

la deutsche vita - 4. Jun, 01:26

Irgendwann im Laufe der letzten drei Jahrzehnte ist der Prozess der Zivilisation in Deutschland zum stehen gekommen. Das betrifft auch die sonst so weltgewandten Blogger und ihre Manieren. Ein Knigge-Blog wäre deshalb gar keine schlechte Idee. Auch wenn er nicht mit hohen Besucherzahlen rechen könnte - am Ende kann wenigstens niemand sagen, seine Eltern hätten ihn nicht gewarnt.

antibuerokratieteam.de - 4. Jun, 10:22

Schmerzgrenze

Die "Anspielungen" von Nixxon sehen z.B. so aus. Dies nur zur Illustration dessen, was "schäbig" ist. Darum gebeten, mit dem Bullshit aufzuhören habe ich ihn (und hat sicher auch Statler) oft genug. Diese und andere Beleidigungen hat Nixxon erst gelöscht, nachdem ihm aufgrund eines - durchaus noch dezenten Hinweises auf seine Identität - klar wurde, dass bei uns die Schmerzgrenze erreicht war.

stefanolix - 4. Jun, 14:50

Anständigkeit

In der interessanten und recht sachlichen Diskussion bei Don Alphonso sagte Statler gerade, dass "politische Sympathie [...] Prinzipientreue ein wenig durcheinander bringt" (ich halte es ja fast schon für ein Wunder, dass die miteinander reden). Wenn es aber Regeln (einen "Knigge") gibt, dann sollten sie doch für /alle/ gelten.

Es gibt diesen denkwürdigen Beitrag von Don Alphonso mit dem Titel "Outer sind Schweine". Vielleicht sollten wir alle zu diesem Punkt zurückkehren und ab heute nur noch einen Wettstreit der Meinungen und Lösungen veranstalten, anstatt persönliche Anwürfe und Beleidigungen ins Feld zu führen?

Zur durchaus vermeidbaren persönlichen Ebene der Diskussion würde ich übrigens auch solche Anmerkungen zählen wie
- mein Kontrahent hat offenbar psychische Probleme,
- die Kontrahenten scheinen sexuell frustriert zu sein,
- der Kontrahent ist stasi-geschädigt oder stasi-verstrickt.
Und nein, ich möchte hier nicht aufrechnen, durch wen oder über wen diese Bemerkungen gemacht wurden ;-)

Mir geht es im Kern nur darum, diesen Müll aus den Diskussionen herauszuhalten. Damit wäre uns allen, Linken wie Liberalen, ein Stück weitergeholfen. Ich schreibe das hier, weil hier schon mal ein Schritt zur Normalisierung getan wurde.

netbitch - 4. Jun, 16:27

In der Vergangenheit war es so, dass bestimmte Liberale, namentlich Statler und Hecht, mit Rassisten und Hetzern verlinkt waren (ein solches Blog, Gegenstimme, ist ja wohl noch immer in der Blogroll), und solange es keine Distanzierung zu denen gab, mussten sie es sich eben gefallen lassen, mit denen in einen Korb geschmissen zu werden. Was die Methoden der Auseinandersetzung angeht (ich erinnere an Mordaufrufe gegen Dr.Dean, bei, wenn ich mich recht entsinne, PI), so würde ich mal sagen, dass die rechte Seite (nicht das Umfeld, in das du gehörst, um das klar zu sagen) bei weitem die stärkeren Kaliber aufgefahren hatte. Wenn die liberalen Blogger sich künftig deutlich von den Rechten und Rassisten distanzieren, wird es wohl ein leichteres Leben miteinander geben.
stefanolix - 4. Jun, 17:49

Gewalt, Gewaltandrohung und andere Drohungen gegen Blogger kann ich nur scharf verurteilen und jeder vernünftige Blogger von beiden Seiten wird das sicher ebenso sehen. Was Du zitiert hast, kam allerdings nicht von "PI", sondern von einem anonymen Kommentartroll und wurde nach mehreren Stunden gelöscht. Ich hatte ähnliche Drohungen auch schon im E-Mail-Postfach.

Aber PI kann ja mit liberalen Bloggern (soweit ich sie kenne) nicht mehr in Verbindung gebracht werden, die Links sind gelöscht und ich glaube auch nicht, dass das rückgängig gemacht wird.

Wir sind längst in einer Spirale von Reaktionen und Gegenreaktionen gefangen, in der kaum noch jemand den Überblick hat. Es wäre viel gewonnen, wenn sich /beide/ Seiten von Trollen, Scharfmachern & Co. distanzierten.

Ich hoffe, dass sich das Verhältnis schrittweise weiter entkrampft und was ich dazu beitragen kann, will ich gern tun. Ich meine, mir ist zwar nie die Sprache entglitten, aber eine etwas verkrampfte Diskussion mit Herrn Che ist schon mal vorgekommen ;-)

In diesem Sinne wünsche ich morgen noch einen schönen Feiertag und verschwinde hier wieder.

loellie - 4. Jun, 17:54

Vor ein paar Wochen, es ging um die alte Frage "Ihr habt doch alle alles gewusst", schrieb Che dass selbst Menschen die in Sichtweite von Lagern lebten dachten: "Lager? Die sind doch nur fuer arbeitsscheues Gesindel."

Wie kann es zu einem gesellschaftlichen Konsens, man muesse Drueckeberger und Faulenzer, auf das sie sich zu Tode schuften, in Lagerkomplexe sperren, kommen? Wurde dies den Leuten von Hitlers Schlaegerbanden mit dem Knueppel eingepruegelt?
Oder waren es doch Ideologen, welche den Menschen ueberzeugend nahebrachten, dass das unterproduktive Lebewesen keine Daseinsberechtigung hat?

Ich stosse mich nicht an irgendwelchen Links, davon ab, wenn du von einem Link sprichst solltest du dir die Rolle nochmal ansehn. Ich stosse mich an Herrenmenschenattitude, ich stosse mich an Goebbelsrhetorik und ich stosse mich an dem Schmusekurs mit dem auch du, meine Tochter Brutine ;-), die einschlaegigen Protagonisten zur Salonfaehigkeit Adelst.

Solange wir es mit Angehoerigen der Unterklasse zutun haben, schallt aus allen Ecken ein vielstimmiger Chor "Schlagt Sie wo ihr sie seht", aber sobald es "Akademiker" sind geht man lieber zusammen einen Proseco trinken. Und daran stosse ich mich, als Abkoemmling der Unterklasse, am allermeisten.

Dass ein Mensch, der aus freien Stuecken kopfueber in eine Jauchegrube gesprungen ist nun ein Problem damit hat wenn andere sagen "Hau ab du stinkst" spricht Baende darueber was vom "mehr Verantwortung wagen" aus der gleichen Ecke zu halten ist.

che2001 - 4. Jun, 18:45

Nein, Loellie, das hat nichts mit Klassenzugehörigkeit zu tun. Hinterlass endlich eine Mailadresse oder log Dich bei Boocompany ein,dann erzähle Ich Dir mal ein paar Takte.
che2001 - 4. Jun, 18:57

Stefanolix, als ich irgendwo mal postete, Du könntest möghlicherweise stasigeschädigt sein, meinte ich um Himmels willen keine Stasi-Verstrickung, sondern die Tatsache, dass jemand, der zur Opposition im Spitzel-Staat DDR gehört hat, möglicherweise gegenüber dem politischen Gegner auf eine Art und Weise mißtrauisch ist, wie ich sie als Wessi nicht kenne. Das war mein Muster, um die von Dir beschriebene Krampifgkeitin unserer Kommunikation untereinander zu erklären.
stefanolix - 4. Jun, 19:36

@Che: Das haben verkrampfte Diskussionen eben so an sich, dass man die Dinge mit einem gewissen Tunnelblick sieht ;-)

Ich habe da oben auch nur aufgezählt, was alles im Laufe der Zeit vorgekommen ist. Das waren mehrere ganz unterschiedliche Dinge. Die "Stasi-Verstrickung" kam überhaupt nicht von Dir und das "Stasi-Opfer" war doch auch nur ein Kommentar in Deinem Blog. Ganz egal, ich will /keine/ alten Sachen aufwärmen, da oben stand nur, auf welche Elemente einer Diskussion ich sehr gern verzichten könnte.

@Loellie: wenn Du einige Kommentare oder Artikel von mir gelesen hast, dann weißt Du vielleicht, dass ich beides kenne: harte Arbeit auf dem Bau und Arbeit in einem Beruf mit Hochschulabschluss. Ich bin auch von früher her so geprägt, jede Arbeit zu achten. Und ich weiß zufällig, dass es bei einigen anderen aus dem liberalen Lager genauso ist. Deshalb bin ich sehr vorsichtig mit meinen Lösungsvorschlägen und wenn ich Lösungen suche, die mit Arbeit zusammenhängen, dann bin ich immer für /Anreize/. Ich kenne auch ehrlich gesagt keinen liberalen Blogger, den ich mit dem Wort "Arbeitslager" in Verbindung bringen würde.
nixxon - 5. Jun, 20:58

gentlemanlike would be

now - after having killed an incriminated blog - mit dem nachtreten aufzuhören, aber gewisse leute sonnen sich in ihrem "erfolg" und versuchen nun, ein weiteres blog zu killen. ein bißchen überheblich, das...

antibuerokratieteam.de - 6. Jun, 09:07

Fake?

Bei mir sagt er, der Kommentar wäre ein Fake ...?!

netbitch - 6. Jun, 11:04

Schluss, aus, bei Fuß, nicht auf meinem Blog!
logo

netbitchonline

Erlebnisse einer kritischen Hedonistin

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Es gibt aber ein Altena...
Es gibt aber ein Altena in NRW, das ebenfalls unter...
che2001 - 21. Jul, 00:03
Neuwort der Saison
Schaulästige.
netbitch - 18. Jul, 16:19
Hochwasserverhörer
Altenahr steht unter Wasser. Ich vernahm das im Radio...
netbitch - 16. Jul, 17:27
Nun, das Migazin ist...
Nun, das Migazin ist eine der Konspirologie ziemlich...
che2001 - 6. Jun, 18:51
Das ist eine beeindruckende...
Das ist eine beeindruckende und gut zu lesende Analyse,...
netbitch - 6. Jun, 14:45

Status

Online seit 5906 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Jul, 00:03

Credits


AntisexismusundAntirassismus
Fun
Krisenzeichen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren